Projektmanagement Softwareentwicklung

Softwareentwicklung für Projektleiter, Manager und Entwickler

IT-Projektmanagement RSS
  • Software Releases erfolgreich planen und umsetzen

    Philip Schilling

    Zunächst einmal vielen Dank an Herrn Schilling von der Firma Comindware für die Bereitstellung dieses Gastartikels.

    Software wird üblicherweise durch Bugfixes oder Minor Releases zyklisch aktualisiert. Trotz dieser wiederkehrenden Aspekte handelt es sich dabei und vor allem bei sogenannten Major Releases um Projekte. Alle diese Aktivitäten verfolgen aus der Sicht des Projektmanagements einmalige Ziele, die mit angepassten Aufgabenfolgen und speziell für die Aktivität zusammengestellten Teams durchgeführt werden.

    Business union

     

     

     

     

     

     

    Deshalb sind gelungene Software-Release-Projekte oft ein Paradebeispiel für ein gut funktionierendes Projektmanagement.

    Traditionelle Release-Schemata bei Software-Herstellern

    Bei aller Einmaligkeit gleichen sich die traditionellen Release-Schemata bei unterschiedlichen Software-Herstellern. Wie oben genannt werden im Allgemeinen drei Arten von Software-Releases unterschieden:

    • Spiral software lifecycle modelBugfixes dienen zur Beseitigung von Fehlern, die entweder bei Veröffentlichung in Kauf genommen werden mussten oder die nach der Einführung auftraten.
    • Minor Releases statten die bestehende Software-Version oft nachträglich mit Verbesserungen aus, die für die Einführung geplant waren und nicht realisiert werden konnten.
    • Major Releases repräsentieren eine neue Software-Generation mit neuen Funktionen und oft auch optimierter Benutzerführung.

    Software-Releases umfassen aber nicht nur Arbeiten an der Software selbst, sondern auch damit verbundene Prozesse. Neben der Entwicklung selbst sind also viele Abteilungen und Personen involviert.

    • Bei Cloud-Diensten können Releases oft “on-the-fly” ausgerollt werden. Die Maintenance-Prozesse erfordern gelegentlich Unterbrechungen der produktiven Arbeit, auf die Anwender vorbereitet werden müssen.
    • Die Aktualisierung lokaler Software-Installationen ist oft eine Abfolge dezentraler Prozesse, die ebenfalls nicht nur technische Vorbereitung benötigen.
    • Eine effektive Release-Planung erfordert unter anderem die Einbeziehung von Marketing, Vertrieb, Support, Training.

    Projektbestandteile bei Major-Releases

    Erfahrungsgemäß müssen bei Major Releases deutlich mehr Bereiche in den Projektplan integriert werden als nur die Projektziele, Aufgaben und Meilensteine der Entwicklungsabteilung. Diese bilden aber gewissermaßen das Dach für die Planungen der einzelnen Abteilungen.

    • Wenn die Ziele und Rahmendaten der Entwicklung feststehen, muss jede Abteilung ihre mit dem Release zusammenhängenden Aufgaben planen, die dann in den Projektplan zu integrieren sind.
    • Gantt chartDie Abhängigkeiten im Projektplan werden üblicherweise durch Gantt-Diagramme dargestellt, die wie z.B. in Comindware Project alle verbleibenden Arbeiten zeigen und bei Veränderungen automatisch neu planen. In solchen Diagrammen entspricht die Anzeige des Projektplans jederzeit dem neuesten Stand.
    • Es ist zu entscheiden, welche Aktivitäten den kritischen Weg bilden. Da zum Beispiel das Marketing die notwendigen Materialien vor dem Release vorbereiten muss, würden beispielweise kurzfristige Änderungen am geplanten Funktionsumfang Änderungen in Marketing-Materialien erfordern. Diese könnten wiederum Auswirkungen auf den Release-Termin haben.

    Typische Aufgabenplanung bei Software-Releases je Abteilung

    Als Hersteller von Projektmanagement-Software und Workflow-Management-Lösungen hat Comindware in der Software-Release-Planung umfangreiche Erfahrungen gesammelt. Verallgemeinert zeichnen sich folgende typische Aufgaben für die beteiligten Abteilungen ab.

    Connected business people silhouettes in network nodes

     

     

     

    Produktmanagement

    • Analyse der technischen Entwicklungen und Markttendenzen
    • Sammlung der Kundenwünsche
    • Erstellen der langfristigen Produktenwicklungsplanung und Erstellen der Richtlinien für die Entwicklung
    • Identifikation wichtiger Features und Übersetzung der Features in Nutzen
    • Festlegung des Language-Scopes und Lokalisierung der Software

    Entwicklung

    • Feinplanung des Feature-Umfangs, der Zwischenziele und der Entwicklungsetappen
    • Integrierte Qualitätskontrolle
    • Festlegung der Meilensteine für Alpha/Beta Releases
    • Erarbeitung der Release-Notes

    Marketing

    • Vorbereitung von Messaging und Marketing-Material wie beispielsweise Datenblättern, Boxen, etc.
    • Planung der Kommunikation über Pressemitteilungen, Newsletter, Kampagnen usw.
    • Aktualisierung der Unternehmens-Website (inklusive Online Shop zusammen mit dem Vertrieb)

    Vertrieb

    • Roadmap für Partner und Distributoren
    • Erarbeitung der Verkaufsinformationen für Partner und Distributoren
    • Vorbereitung der Preislisten inkl. Upgrade-Möglichkeiten
    • Anlegen der neue Produkte in den Warenwirtschaftssystemen und im Online-Shop

    Support

    • Aktualisierung des Schulungsmaterials
    • Schulung der Mitarbeiter (auch abteilungsübergreifend) hinsichtlich der neuen Produkte
    • Überarbeitung der FAQ
    • Anpassung der Support-Prozesse

    Fazit

    Software-Releases laufen üblicherweise nach ähnlichen Schemata ab. Dennoch sind natürlich Spezifikationen innerhalb der Unternehmen zu berücksichtigen. Oft müssen die Mitglieder eines Projektteams über mehrere Kontinente und über verschiedene Zeitzonen miteinander zusammenarbeiten. Bei Comindware beispielsweise sitzt die Entwicklung in Russland und der Vertrieb vor allem in den USA und Deutschland. Dadurch entstehen spezifische Anforderungen an eine einwandfreie Kommunikation – was in diesem Fall durch die im Unternehmen selbst entwickelte Lösung Comindware Project realisiert wird. Diese Lösung gewährleistet den Überblick in Echtzeit.

    Daumen hoch Fotolia_30042598_XS

     

     

     

     

     

     

    Die Teams und Teilnehmer an verschiedenen Standorten können sich in virtuellen Räumen austauschen, Dokumente teilen und gemeinsam an Projekten arbeiten. Vor allem der gerade für ein Software-Release unentbehrliche Projektmanager, oft der Produktmanager, kann so die Fäden in der Hand halten und dem Management gegenüber Status und notwendige Maßnahmen vertreten. Außerdem sind wöchentliche (Online-)Meetings nützlich, um jeden Projektteilnehmer auf dem Laufenden zu halten, eventuelle kritische Engpässe frühzeitig zu erkennen und um das Team auf das planmäßige Erreichen des Projektziels Software-Release zu fokussieren.

    Published on August 7, 2014 · Filed under: Allgemein, Gastartikel, Overview; Tagged as: , ,
    No Comments

Leave a Reply